Ja, Er wird dich retten……..

PS 91:3 Ja, er wird dich retten vor der Schlinge des Vogelstellers und vor der verderblichen Pest.

 

Viele, viele Beispiele wo ich das erlebt habe!                            SEIN Eingreifen, sofortiges Eingreifen.

 

Begonnen hat es damit:

Die Frau die mir Bibelunterricht gab, hat mit mir ein Absaggebet gesprochen.

Ich war ja lange Zeit in der Esoterik beheimatet; in Honöopathie, Akupunktur, Familienaufstellung, Reiki, Karten legen lassen und einiges mehr, zB ein Aufenthalt in einem hinduistischen Ashram in der Schweiz.

Dann bat ich Gott er solle mich doch noch, nach und nach, auf Anderes aufmerksam machen.

Was ER dann auch tat, sehr liebevoll.

Von anderen Gläubigen wurde ich hingewiesen, dass Satan uns immer wieder zurück holen will und uns, was von Gott vergeben wurde, wieder auftischt.

Das kam aber nicht gleich. Das wurde mir erst später klar.

Es begann damit, dass ich bei einem Gottesdienst obszöne Bilder “sah”. Mir war klar, das kommt nicht von mir. Ich betet, Gott möge doch bitte diese Bilder wegnehmen.

Mir ist inzwischen klar, dass die Sexualität eine der Hauptangriffsflächen Satans ist.

Doch sie ist uns von Gott geschenkt.    Siehe dazu was Prof. Raphael Bonelli sagt.

 

Es wurde mir inzwischen klar, dass Satan  

der Widersacher, unser Verkläger, ein in Sünde gefallenes Engelwesen                         (so wird es in der Schlachterbibel bei Hiob im unteren Text beschr.)

ständig “sein Lasso nach mir warf”, um mich wieder einzufangen; in Gedanken, Bildern oder Taten.

 

Ich danke Gott dafür, dass ich das erkannte!

 

Wenn ich Gott um Durchtrennung dieser Schnur bat, wurde mir sofort geholfen.

Nach einiger Zeit las ich diesen Bibelvers        Ps 91:3

 

 

Von da an betete ich: Bitte Himmlischer Vater durchtrenne die Schlingen des Vogelstellers; ich bedanke mich immer danach.  So erhört er mich meistens sogleich.

( Ich bin froh so den Namen des Widersachers nicht ständig im Mund führen zu müssen.)

 

Immer häufiger bekam ich Hife bei Schmerzen.

Es fing an mit plötzlichem starken Schwindel, in der Nacht als ich zur Toilette musste. Es hielt 14 Tage an und trat bei Tag und Nacht auf. Nach dem Gebet war es erträglich.

Heute hilft Gott mir bei Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Rückenschmerzen, Knieschmerzen.

 

Doch was mir noch viel wervoller ist:            Auch bei einer gedrückten Stimmung, bei einem Traum der mich nicht aufbaut, bei Gedanken die zu Traurigkeit,

Unzufriedenheit und