Wie war Gottes Führung in den letzten Monaten!

1.) Wie war Gottes Führung in den letzten Monaten: Ich bin so, so dankbar für diese Führung.             Im August verfasst
Das Buch “Die Sabbatruhe Gottes”  von Frederic Wrigth hat mich beschäftigt. Gottes Stimme zu hören, seine Pläne , Gottesplan zu befolgen.
Ein Beispiel was das für Folgen hat, wenn wir unsere Pläne verfolgen, ist, als die Israeliten, nach der wunderbaren Führung aus Ägypten, nun nicht mehr GOTTES fÜHRUNG VERTRAUTEN, bei Kadesch-Barnea. sie gingen 2 Jahre nach dem Auszug nun nicht in das Gelobte Land Kanaan, sondern schickten Kundschafter. 10 von den 12 hatten dann kein Vertrauen mehr und wollten den Fluß nicht überqueren. Daraufhin mussten sie 40 Jahre lang, wie zuvor die 40 Tage der Kundschaft, durch die Wüste, bis alle die über 20 Jahre alt waren, gestorben waren. Außer Kaleb und Josua, die beiden Kundschafter die Gott vertrauten.
Der Widersacher ist darauf aus, schon immer, dass wir, wenn ein Problem auftaucht, unsere eigenen  Pläne machen. Und dann beten, Gott möge sie segnen.
Ich gebe meinen Willen ab, jeden morgen.
HERR zeige mir deine Pläne, ich möchte deine Pläne ausführen; ich möchte dein Werkzeug sein. Deine Pläne ausführen!
2.) Wie war Gottes Führung in den letzten Monaten:
Das Universum wird uns nahe gebracht, in den Vorträgen von Dr. Albert Kellner ” Moderne Kosmologie und die Frage nach dem Ursprung”  https://www.youtube.com/watch?v=Bn17d-VXLf8
Es ist so unfassbar groß. Eine Möglichkeit zu erahnen wie unfassbar groß, der Schöpfer von diesem allem ist.
Immer mehr Physiker kommen zu dem Schluss, dass das Universum für uns Menschen erschaffen wurde. Die Naturgesetze gelten überall. Wenn sie nur um Millimeter verändert wären, so wären wir nicht da.
Ein anderer Physiker spricht auch davon. Prof. Thomas  Schimmel bei IVCG “Der Urknall und die Gottesfrage” Im Institut für Angewandte Physik der Universität  Karlsruhe / Karlsruhe Institute of Technology (KIT)
Dr. Kellner hat ein Beispiel: ” Die Arbeit der Physiker ist folgendermaßen, sie versuchen, anhand der Beschaffenheit der Steine und des Mörtels eines Hauses auf den Architekten zu kommen; ihn damit zu ” begreifen”
Im Menschen ist ein Bewusstsein für seine Sünde, Sündenbewusstsein,  besser gesagt, sein verfehlen des Zieles. In allen Kulturen, Religionen – die christliche Lehre ist keine Religion – versuchten und versuchen die Menschen diese “Sünde los zu werden”, mit Übungen, Ritualen bis dahin, dass sie ihre eigenen Kinder opfern.
Nur der sündlose Sohn Gottes konnte uns , durch sein sündloses Leben und sterben, die Möglichkeit eröffnen, wenn wir es annehmen, unsere Sünden loszuwerden.
Unser Streben so zu werden wie Jesus Christus. Können wir das wirklich? ER sagte folget mir nach und, ICH bin das Wasser des Lebens.
3.) Wie war Gottes Führung in den letzten Monaten:
Eine Frau lieh mir das Buch “Ins Herz gebrannt” von Kim Phuc die als 9 jährige im Vietnamkrieg von einer Napalmbombe getroffen – Feuer, das sich nicht löschen lässt – ihren Rücken verbrannte.
Hoffnungslosigkeit führt zu Suizidneigung
Davon gibt es eine Fotografie, die besonders im Westen verbreitet wurde. Mit 19 Jahren hielt sie die Schmerzen und die Hoffnungslosigkeit nicht mehr aus. Sie wollte sich töten. Da begegnete sie Jesus, in einem kommunistischen Land! Diese Hoffnung führte sie Schritt für Schritt über Jahre aus dieser Ausweglosigkeit heraus.
Gebetserhörung
Wie sie ihren Mann, ihre Eltern und Geschwister zu Gott führte , ist für mich ein großes Beispiel/Vorbild. Es kostete sie viel Kraft, den inneren Widerstand ihres Mannes gegen den Glauben zu erleben. Aber sie machte ihm daraus nie einen Vorwurf, oder griff ihn nie an für sein Verhalten. Auch bemühte sie sich, sich nie überheblich zu verhalten. Niemals wurde sie unfreundlich zu ihm. ZB wenn er rauchte oder Alkohol trank, obwohl sie wenig Geld hatten. Nein, sie betete einfach nur, ohne Unterlass: ” Himmlischer Vater, wenn du willst, dass T. sich verändert, dann musst du das tun.” Sie war leise und verließ sich darauf, dass Gott zu seiner Zeit und auf seine Weise das Herz ihres Mannes erreichen würde. In kürzester Zeit hat sich dann ihr Mann bekehrt, als Gebetserfolg. Sie wurde als Botschafterin zur UNESCO gerufen und erzählte dann weltweit von ihren Erfahrungen mit Jesus Christus.
4.) Wie war Gottes Führung in den letzten Monaten:
Durch das Buch “Geöffnete Augen” von Emil Kremer, das noch tief gehender ist, als das Buch von Kurt Hasel, zu diesem Thema der okkulten Belastung. Wurde mir klar, dass da noch eine Belastung besteht durch Rituale und Versprechen meiner Eltern und Großeltern aus der Hitlerzeit. Die ich auch noch gelöst habe, mit der Hilfe Gottes und unseres Heilandes.
“Meine Begegnung mit der Wahrheit”
Um das Buch weiter zu geben, bestellte ich mehrere Exemplare. Das Buch “Meine Begegnung mit der Wahrheit” von Pandit Dharm Prakash Sharma, lag dabei.
Es ist sehr wertvoll für mich geworden. Er war ein Brahmane, Sohn eines hinduistischen Priesters. Seine Eltern waren an der Unabhängigkeitsbewegung von Gandiji in Indien beteidigt. Er wurde im Gefängnis geboren.
Richtlinien von Gandiji und die Bergpredigt
Dieser Mann war immer auf der Suche nach Gott. Als junger Mann erkannte er, dass die Richtlinien von Gandiji mit der Bergpredigt übereinstimmten. Er suchte nun Christen die so lebten, doch fand er niemand  und wendete sich enttäuscht ab und verbrannte die Bibel. Durch ganz wunderbare Umstände lernte er seine Frau eine Christin, kennen. Durch ihr Verhalten, das sie über viele Jahre praktizierte, ein Verhalten wie es in der Bergpredigt beschrieben steht, kam er auch zu Jesus Christus. Später auch seine Eltern. Ihr Verhalten war massgeblich daran beteidigt, dass er Christ wurde.
Mir wurde damit klar, dass wir Christen maßvoll daran beteidigt sind, durch unser Verhalten, dass andere Menschen nicht zu Jesus Christus finden.
Das wiederum führte dazu, dass ich zu Vorträgen von Achim Klein kam (durch Rosa).
Die beiden Bücher können bezogen werden, von  rummelto@mail.com   Tel. 037382/71722

Leave a Comment