Mein Weg zu innerem Frieden (Teil 4 von 4)

Mein Weg zu innerem Frieden Teil 4

Am 31. März 19 stieß ich auf das neu eingestellte Video von Jennifer mit dem Titel:

ENTLARVT: Dämonische Besetzung durch Homöopathie | Lüge | Okkulte Belastung

Mir wurde dabei klar, dass ich für meine eigene Einnahme der Homöopathie, der Bachblüten, dass ich mich habe behandeln lassen mit Akupunktur, Gott noch nicht um Verzeihung gebeten hatte.
Also damit den anderen hereingelassen habe. Er hatte also immer noch ein Recht bei mir zu sein.
Ich habe zwar schon alles Okkulte/Esoterik rausgeschmissen/zerstört und ein Absagegebet gebetet wegen der Behandlung von anderen Menschen, aber bisher nicht, dass ich es ja auch eingenommen habe.

Damit möchte ich auf diesem Weg die Menschen um Verzeihung bitten, die ich behandelt habe!

Ich war so überzeugt das Richtige zu tun und habe die Menschen falsch geführt!

Es tut mir sehr Leid!!

Heute merke ich, dass sich einiges bewegt. Mal sehen wie es weiter geht?!
Ich habe bisher ständig satanische Angriffe gehabt.
Hiermit berichte ich, damit ihr euch das vorstellen könnt:

Bei meinen ersten Gottesdienstbesuchen vor 4 Jahren, ist es mir bewusst geworden. Denn es wurde mir gesagt, wenn du dich bekehrst zu dem alleinigen Gott greift dich Satan mehr an.
Also ich bekam obszöne Gedanken und Bilder beim Anblick von Menschen. Ich wollte sie weghaben, diese Gedanken, doch es ging nicht. Jetzt erst verstand ich wenn es heißt „denke nicht an einen rosaroten Elefanten“. Weil eben das nicht geht. Du denkst ständig daran. Bekommst es nicht mehr aus dem Kopf.

Ich betete ein Stoßgebet zu Gott meinem himmlischen Vater:
Bitte hilf mir, diese Gedanken/Bilder zu unterbrechen. Und es wurde sofort unterbrochen.
Ich erkannte es als einen Angriff von Satan.
Ich bin Gott sehr dankbar, dass ich immer wieder merke, da stimmt doch was nicht. Dieser Gedanken ist nicht von mir. Das sind Angriffe vom Widersacher. www.bibel-online.net
Seid nüchtern und wachet; denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, welchen er verschlinge.

Es kam dann ein Bild dazu wie er mich mit dem Lasso einfangen will.
In der Zeit lernte ich dann Psalmen kennen. Besonders der Psalm 146 den ich auswendig lernte und jeden morgen sage/bete. Dann der Psalm 91 ist auch wunderbar. Ihn kann ich inzwischen auch auswendig.

Da ich mit meinem Gedächtnis Schwierigkeiten habe, war dieses auswendig-lernen wichtig für mich und die Bitte darum, dass Gott mir dabei hilft.
Dort fand ich dann auch was ich statt Lasso bete: Bitte himmlischer Vater „ durchtrenne die Schlingen des Vogelstellers“ Ps 91:3
Das bete ich jetzt mehrmals pro Tag auch für die Menschen meiner Gebetsliste.

Jetzt weiter noch mit meinen Erfahrungen.Im letzten Jahr begannen dann plötzlich in der Nacht schreckliche Schwindelattacken, als ich zur Toilette musste. Ich betete sofort, so wurde es erträglich, sodass ich wenigstens die Tür fand. Das kam dann auch tagsüber immer wieder. Jedesmal nach dem Stoßgebet wurde es wieder gut.
Es hatte begonnen als eine Familie unter mir in die Ferienwohnung einzog und endete mit ihrem vorübergehenden Auszug. Ob und was es mit der Familie zu tun hat weiß ich natürlich nicht.
Ich erlebte es jetzt in diesem Jahr noch einmal kurz. Als ich eine Freundin besuchte, die in ihrer Wohnung einen Buddha stehen hat und okkulte Interessen vertritt. Wieder plötzlich starker Schwindel. Nach dem Gebet war es bald wieder weg und so konnte ich wieder laufen und Auto fahren.

Während des Aufschreibens kommt eine Erinnerung und Frage: Ob es nicht sein kann, dass mein Ähnlicher Zustand vor zwei Jahren, als ich ins Krankenhaus kam und hoher Blutdruck über 200 festgestellt wurde, mit diesem Gebet behoben worden wäre?
Vor einigen Monaten erkannte ich, wenn ich im Wohnzimmer sitze sind da Klopfgeräusche. Ich hatte sie zwar schon früher wahrgenommen und registriert, dass mich das stört; doch nun war mir das erst klar, dass das weder von der Heizung kommen kann noch vom Regen der auf die Fensterbank tropft, da es ja gar nicht regnet.

Auch das verschwindet jedesmal sofort nach dem Gebet, bzw Gott unterbricht die Verbindung.
Ich muß zugeben durch zB dieses Interview von Roger Morneau und Bücher von ihm und meine Erfahrungen vor meiner Bekehrung wurde ich vorbereitet auf dieses „Hinschauen“ Roger Morneau – Eine Reise in die Welt des Übernatürlichen – Interview

Da erinnerte ich mich an Corrie ten Boom. Sie hatte in einem ihrer Bücher beschrieben, dass sie irgendwann erkannt hatte, dass sie um Schutz bitten muß wenn sie aus der Wohnung geht. Das ist eine Frau die ich bewundere. Sie war Holländerin; ihre Eltern hatten Juden versteckt und sie kamen daraufhin in ein Konzentrationslager. Ihre Schwester starb dort und von ihr bekam sie den Auftrag überall von Jesus zu erzählen. Was sie dann auch tat. Sie reiste dafür in der ganzen Welt umher. Ihre Bücher bekommt man noch im Antiquariat.

Vor ein paar Tagen wurde ein Interview von dem Rechtsanwalt Dominik Storr von Prof. Michael Vogt mit dem Titel:
Achtung ➤ 95% der Christen folgen der NWO Agenda -Jesuiten Vatikan,Unterwanderung, Offenbarung 18

noch einmal bei Youtube eingestellt.

Ich finde es wichtig sich diese Aussagen anzuhören. Er bringt es in nur 16 Minuten auf den Punkt.

Liebe Grüße Helga

Leave a Comment